Archiv der Kategorie 'basimo allein zuhaus'

Deutscher Abmahnwahn

In der FAZ ist ein interessanter Artikel über die neuen Abmahnungen, mit denen unterschiedliche Media Märkte, vertreten durch RA Joachim Steinhöfel, gerade gegen mittelständische Wettbewerber vorgehen, erschienen [via Abmahnung]. Persönlich denke ich, dass ich dieses Vorgehen (und das Vorgehen gegen Privatpersonen, und die von einigen Leuten als diskriminierend aufgefassten Werbespots) bei meinen Kaufentscheidungen weiterhin berücksichtigen […]

When you were here before…

Wie jeder weiss, ist Creep von Radiohead mindestens das zweitbeste Stück der Popgeschichte. Eben bin ich bei Spreeblick auf diese Flash-Animation gestoßen, und selten fand ich ein Musikvideo so passend. Insbesondere im Hinblick auf die Entstehungsgeschichte des Videos, die man ebenfalls hier findet. Notiz an mich: Taschentücher kaufen.

Kommentarspam auf Deutsch

Bislang habe ich ausschließlich englischsprachigen Kommentarspam bekommen (von manuellem Kommentarspam mal abgesehen), aber das scheint sich jetzt zu ändern: Sehr guten site. Alles arbeitet deutlich(klar), schon eben storungsfrei. Wer machte? Vielleicht vom Weg?

Statistik stinkt zum Himmel

Ich werde im Folgenden versuchen, diese These ein bisschen zu motivieren. Dazu ein einfaches, aus dem Leben gegriffenes, Rechenbeispiel: Ein handelsüblicher deutscher Bürgersteig ist circa einen Meter breit. Der Weg, den ich zurücklegen musste, betrug ca. 500m. D.h., die Fläche, über die ich (anfangs noch fröhlich pfeiffend) gewandelt bin, betrug etwa 1m x 500m = 500m2. Das wiederum kann […]

Yavmo basimo

Mein Freund Google hat mir gerade verraten, dass Basimo auf Aramäisch angenehm heisst und Yavmo basimo Guten Tag. Der ersten Bedeutung meiner Netzidentität werde ich natürlich voll und ganz gerecht. Bleibt also nur zu hoffen, dass der morgige Tag aramäisch kann und sich der zweiten Bedeutung bewusst ist.

Eine Hand schmiert die andere

Laut Spiegel werden Aufträge in Afghanistan und im Irak gezielt an Firmen vergeben, die Bush während seines Wahlkampfes unterstützt hatten. Viele Aufträge wurden nicht, wie sonst üblich, öffentlich ausgeschrieben, sondern aus Zeitmangel direkt vergeben. Dabei wurden die meisten Aufträge an Unternehmen vergeben, in deren Vorstandsetagen ehemalige Regierungsbeamte beschäftigt sind, bzw. Manager mit guten Verbindungen zu […]