Google Maps für Fußgänger

fußgänger karte

Ein Nachteil an den Google Maps war bislang, dass Wegbeschreibungen grundsätzlich für Autofahrer ausgelegt waren. Daher musste man sich die beste Route, um zu Fuß von A nach B zu kommen, meist selbst zusammenstellen. Seit kurzem gibt es ein neues Feature, dass es einem erlaubt, anzugeben, ob man die Strecke gerne autorisiert oder per pedes zurücklegen möchte. Im zweiten Fall werden unter anderem Einbahnstraßen in beide Richtungen begehbar und sicherheitshalber Autobahnen ausgespart.

Damit Google Maps für Wanderer attraktiv wird, fehlt allerdings noch eine Option im Sinne von “schöne Routen bevorzugen”. So erfährt man zwar, dass man von Köln nach Berlin etwa 5 Tage unterwegs ist, müsste aber einen Großteil der Strecke auf Bundesstraßen zurücklegen.

Ähnliche Artikel:

Mitreden