WordPress mit vielen neuen Features

Heute ist die Version 2.6 der Blogsoftware WordPress erschienen, in alter WordPress-Tradition benannt nach einem Jazzmusiker, McCoy Tyner. Es gibt eine Menge Verbesserungen und Neuigkeiten, die das Erstellen und Verwalten von Blogartikeln erleichern:

  • Versionierung von Artikeln: Zu jedem Artikel wird eine Versionsgeschichte gespeichert, so dass man bei Bedarf nachschauen kann, wer wann welchen Artikel geändert hat, und welche Zeilen des Artikels sich geändert haben. Dieses Feature ist vor allem für gemeinsam betriebene Blogs oder Webseiten interessent.
  • “Press this” Bookmarklet: Mit dem “Press this”-Bookmarklet wird man von einer Webseite direkt in den WordPress-Editor weitergeleitet. Dort kann man dann einfach Bilder und Textfragmente der Webseite als Grundlage für einen eigenen Artikel verwenden.
  • Theme-Vorschau: In der Theme-Vorschau kann man sich anschauen, wie das eigene Blog mit einem installierten Theme aussehen würde, ohne dafür das Theme für alle sichtbar im eigentlichen Blog aktivieren zu müssen.
  • Unterstützung von Google Gears: Mit dem Google Gears-Plugin können Bilder, Skripte und CSS-Dateien der WordPress-Administrationsoberfläche auf dem eigenen Computer zwischengespeichert werden, so dass sich deren Ladezeiten beim wiederholten Aufruf stark verkürzen. Dadurch fühlt sich die Bedienung der inzwischen sehr Ajax-lastigen WordPress-Oberfläche noch mehr an, wie eine Desktopanwendung.
  • Weitere Änderungen sind neben dem Update der Ajax-Bibliotheken auf den neuesten Stand eine verbesserte Avatar-Behandlung, die Unterstützung von Bildunterschriften, verbesserter SSL-Support, und eine WordCount-Funktion, vielleicht für Blog-Söldner, die pro geschriebenem Wort bezahlt werden.

Für eine ausführliche und multimediale Beschreibung der Änderungen im neuen Release geht es hier lang.

Ähnliche Artikel:

Mitreden