Mit Pornos in die Rezession

Ab Mai hat die amerikanische Steuerbehörde Schecks und Steuernachlässe im Gesamtwert von 168 Milliarden Dollar an US-Bürger und -Kleinunternehmen verschickt und -schenkt. Damit sollte der Konsum stimuliert werden, um eine Rezession infolge der Immobilienkrise hinauszuzögern zu verhindern. Wie die australische ITNews berichtet, sind die Mitgliederzahlen bei Online Porno-Seiten zeitgleich, seit Mitte Mai, um etwa 30 Prozent gestiegen.

Jillian Fox, a spokeswoman for LSGmodels.com, one of the sites reporting figures to AIMRCo, said: “In a June 2008 survey of our members, 32 per cent referenced the recent stimulus package as part of their decision to either become a new member, or renew an existing membership.

[Quelle: ITNews]

Ähnliche Artikel:

Mitreden