Besser Suchen mit Smart Keywords

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, mit Google gezielt nach MP3s im Netz zu suchen (man sollte natürlich nur freie MP3s herunterladen, um die arme Plattenindustrie nicht noch ärmer zu machen). Das Problem ist, dass man sich diese Suchanfragen schlecht merken kann. Eine einfachere Möglichkeit besteht darin, einen kostenlosen Dienst wie G2P zu benutzen, bei dem man lediglich Künstler oder Songtitel eingeben muss, und die entsprechenden Google-Resultate präsentiert bekommt.

Eine weitere Möglichkeit, bei der man außerdem noch viel lernt, besteht darin, Firefox mittels Smart Keywords so zu erweitern, so dass man die Suchanfrage direkt in die Adressleiste eingeben kann. Das Verfahren ist praktisch, weil man auf diese Weise nicht nur Musik suchen kann, sondern das ganze auf beliebige andere Suchanfragen verallgemeinern kann (wie etwa Wörterbücher, Rezepte oder Wikipedia-Artikel).

Hier zwei Anleitungen, wie man Smart Keywords verwendet, um nach beliebigen Sachen im Netz zu suchen:

Smart Keywords automatisch konfigurieren:

Diese Methode funktioniert oft, aber nicht immer. Wenn man irgendwo auf einer Webseite ein Suchfeld findet, kann man dieser Suche mittels Rechtsklick ein Schlüsselwort zuordnen. Geht man zum Beispiel auf die Spiegel Online-Seite, und weist der Suche im Spiegel-Archiv durch Rechtsklick das Schlüsselwort spon zu, kann man fortan in der Firefox-Adressleiste durch Eingabe von spon suchwort SpOn nach suchwort durchsuchen.

Smart Keywords manuell konfigurieren:

  1. Ein Bookmark in Firefox anlegen
  2. Den Properties/Eigenschaften-Dialog dieses Lesezeichens öffnen. Die URL des gewünschten Dienstes angeben (s.u.). Als Keyword ein beliebiges Schlüsselwort angeben. Suchanfragen haben später die Form Schlüsselwort Suchanfrage.

Für die Wahl der URL eines Dienstes muss man unter Umständen ein wenig herumprobieren. Hier ein paar Beispiele:

  • Suchanfragen beim Online-Wörterbuch LEO haben die Form
    http://dict.leo.org?search=suchwort.
    Da suchwort variabel sein soll, ersetzt man es in der Lesezeichen-URL durch %s%.
    Wenn man also ein LEO-Lesezeichen anlegt, als URL
    http://dict.leo.org/?search="%s"

    angibt, und als Keyword leo, kann man fortan durch Eingabe von leo suchwort in der Firefox-Adressleiste LEO nach suchwort durchsuchen.
  • Wenn man sich die Suchanfragen im Cambridge Dictionary anschaut, haben diese die Form http://dictionary.cambridge.org/results.asp?searchword=suchwort. Gibt man also als URL http://dictionary.cambridge.org/results.asp?searchword="%s" an, und als Schlüsselwort camb, kann man durch Eingabe von camb blah das Cambridge Dictionary nach blah durchsuchen.
  • Suchanfragen in WordPress-Blogs (wie basimo.de) haben die Form
    http://beliebigeblogurl.de/?s=suchwort,
    d.h. man muss als URL http://www.basimo.de/words/?s="%s%" angeben, um basimo.de direkt aus der Adresszeile zu durchsuchen.
  • Will man Youtube durchsuchen, haben Suchanfragen die Form http://www.youtube.com/results?search_query=suchanfrage&search=Search, d.h. man gibt als URL http://www.youtube.com/results?search_query="%s"&search=Search an.
  • Wikipedia-Suchanfragen haben die Form http://de.wikipedia.org/wiki/%s%.
Ähnliche Artikel:

Mitreden