Dateiformate identifizieren

Es dürfte den meisten Leuten bekannt sein, dass der Name und die Dateiendung von Dateien frei wählbar sind, und nicht zwingend etwas über den tatsächlichen Inhalt der jeweiligen Datei verraten. Wie kann man aber nun herausfinden, was sich wirklich in einer Datei mit falscher oder fehlender Dateiendung befindet. Mit ein wenig Erfahrung reicht es meist, die Datei mit einem Texteditor zu öffnen, und, wenn es sich nicht sowieso um eine Textdatei handelt, nach charakteristischen Zeichenkombinationen im Buchstabensalat am Anfang der Datei Ausschau zu halten.
Wenn man diese Erfahrung nicht hat, kann man das kostenlose Programm TrID – File Identifier (Windows und Linux) verwenden, das standardmäßig 2281 unterschiedliche Dateitypen unterscheiden kann. Das interessante an TrID ist, dass die Dateitypen nicht aufgrund statischer Regeln erkannt werden, sondern dass die Dateityp-Datenbank beliebig erweitert werden kann. Dazu benutzt man das Programm TrIDScan, dem man eine möglichst große Anzahl von Dateien des unbekannten Typs präsentiert. TrIDScan extrahiert automatisch charakteristische Muster aus den Dateien und konstruiert daraus eine neue Erkennungsregel. Die so gewonnenen Informationen über den neuen Dateityp kann man dem Autor per Email zusenden, so dass auch nachfolgende Benutzer von TrID davon profitieren können.

Wer keine Lust hat, ein Programm auf dem eigenen Rechner zu installieren, dafür aber auf ein bisschen Privatsphäre verzichten will, der kann die Online-Version von TrID, den Online TrID File Identifier, verwenden. Auf der Webseite lädt man die zu identifizierende Datei hoch, und bekommt Informationen zum Dateityp und eventuell weiterführende Links auf Seiten, die mehr Informationen zu dem entsprechenden Dateityp enthalten.

Ähnliche Artikel:

Mitreden