Sicher surfen: IE7 oder Firefox 2?

Ed Bott hat die aktuellen Beta-Versionen von Internet Explorer (Internet Explorer 7 Beta 3) und Firefox (Firefox 2 Beta 1) im Hinblick auf die Sicherheit bei Webspaziergängen verglichen. Er unterscheidet dabei Exploits, die Software-Fehler ausnutzen, um die Kontrolle über das System zu übernehmen, verschleierte Downloads, Phishing und das Sicherheitsrisiko von Browsererweiterungen (add-ons). Während die Firefox-Entwickler schneller auf bekannte Sicherheitslücken reagieren als Microsoft, informiert der Internet Explorer ausführlicher über potentielle schädliche Downloads und mögliche Phishing-Gefahren. Während die (ungewollte) Installation und das Ausführen von ActiveX-Code im IE 7 deutlich erschwert wird, erlaubt Firefox das Ausführen von ActiveX-Code überhaupt nicht. Andererseits dürfen willentlich installierte Firefox-Erweiterungen im Prinzip machen, was sie wollen (zum Beispiel ausführbare Programme installieren).

Both IE7 and Firefox 2 add extra layers of protection and provide additional information to users to help them make intelligent decisions. In the final analysis, though, no browser can force a user to make smart or sane decisions. They can only point the right way.

Zum Artikel gehört auch eine große Bildergalerie, die das Verhalten der Browser in unterschiedlichen Gefahrensituationen zeigt.

Ähnliche Artikel:

Mitreden