Baader-Meinhof-Phänomen

Schon mal vom Baader-Meinhof-Phänomen gehört? Vielleicht kurz vorher? Gestern? Wenn nicht, dann sicherlich bald wieder.
Unter dem Baader-Meinhof-Phänomen versteht man die Momente, in denen man etwas sonderbares lernt, erfährt, hört, und kurz danach unerwartet wieder darauf trifft, begleitet von dem Gefühl, dass gerade etwas extrem unwahrscheinliches passiert. Dieser Artikel beschäftigt sich etwas ausführlicher mit dem Baader-Meinhof-Phänomen und mit der sonderbaren Namensgebung.

Ähnliche Artikel:

Eine Antwort to “Baader-Meinhof-Phänomen”

  1. Zweimal innerhalb kurzer Zeit von derselben Sache zu hören, ist gar nicht so unwahrscheinlich, wie man zunächst annehmen würde. Ich würde sogar sagen, es ist heute wahrscheinlicher denn je! Jeden Tag werden wir mit Informationen berieselt – oder suchen Sie uns eifrig selbst (je nach Vorliebe). Gerade die ungewöhnlichen, neuen Sachen merkt man sich besonders gut. Ist es da so unglaublich, daß man in seinem ganzen Leben mindestens einmal innerhalb kurzer Zeit mehrmals von einer Sache hört? Dazu kommt noch, daß bei ausgefallenen Dingen natürlich gerne alle darüber berichten und reden, was die Wahrscheinlichkeit nochmal erhöht, daß man darüber mehrmals informiert wird.

    Ein Beispiel, das mir selbst in den letzten zwei Monaten passiert ist: Über bildblog.de komme ich auf eine Seite der Bundesregierung, von der ich die Nationalhymne im MP3-Format herunterlade. Mir gefällt, daß die Datei entsprechend mit Interpreten usw. versehen ist. Einige Tage später bin ich auf einer Party eingeladen. Dort durchsuche ich auf dem Rechner der Gastgeberin den Musikordner nach brauchbaren Liedern. Zwischen Hunderten von Black-Metal-Stücken finde ich – die Nationalhymne! Und, wie sich herausstellt, handelt es sich genau um diese Version! Was für ein Zufall, sollte man meinen. Aber mit bei genauerem Hinsehen ist es gar nicht so verblüffend, daß so etwas irgendwann mal passiert…

Mitreden