Plain English Campaign Awards

Die Vereinigung Plain English Campaign vergibt jedes Jahr Auszeichungen für unter- und überragende verbale Glanzleistungen. Die peinlichste Aussage bekommt den Foot in Mouth Award. Dieses Jahr hat’s US Verteidungsminister Donald Rumsfeld aufgrund der folgenden Aussage erwischt:

Reports that say that something hasn’t happened are always interesting to me, because as we know, there are known knowns; there are things we know we know. We also know there are known unknowns; that is to say we know there are some things we do not know. But there are also unknown unknowns ? the ones we don’t know we don’t know.

Ähnliche Artikel:

2 Antworten to “Plain English Campaign Awards”

  1. Vermutlich hat es bis jetzt niemanden gestört, aber der Link auf die Foot-in-mouth-award-Webseite hat ein “L” am Ende zu viel. Erreichbar:
    http://www.plainenglish.co.uk/footinmouth.htm (nur htm).

    Ist sehr spannend und witzig die Webseite! Danke für den Tip!

  2. Danke für den Hinweis.

Mitreden